Präambel

An der Universität Wien wurden im Jahr 1938, mit der Machtübernahme des Nationalsozialismus über 2.700 vorwiegend jüdische Angehörige der Universität entlassen und in der Folge vertrieben und/oder ermordet - Lehrende, Studierende und MitarbeiterInnen der Verwaltung, des weiteren wurde über 200 Personen der akademische Grad aberkannt. 70 Jahre nach dem sogenannten "Anschluß" und der Pogromnacht (zynisch: "Reichskristallnacht") erinnert die Universität Wien 2008 an dieses Unrecht und  ...

person

Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi

  • Geb. am: 16. November 1894
  • Fakultät: Philosophische Fakultät
  • Kategorie: Doktorgradaberkennung

Richard Nikolaus (Graf) COUDENHOVE-KALERGI, geb. am 16. November 1894 als Sohn eines österreichischen Diplomaten in Tokyo, Japan, gest. am 27. Juli 1972 in Schruns, Vorarlberg, hatte nach Studien in Wien und München am 28. Juni 1917 an der Philosophischen Fakultät der Universität Wien den Grad eines Dr. phil. in Philosophie erworben (Dissertation: 'Objektivität als Grundprinzip der Moral').

Am 22. Juli 1943 wurde ihm der Grad aus rassistischen Gründen aberkannt, da er im Nationalsozialismus 'als Jude als eines akademischen Grades einer deutschen Hochschule unwürdig' galt.

Erst 12 Jahre nach der Aberkennung und lange nach dem Ende des Nationalsozialismus wurde ihm der Doktorgrad am 15. Mai 1955 wieder zuerkannt, bzw. die Aberkennung für 'von Anfang an nichtig' erklärt.

Er war der Gründer der Paneuropa-Bewegung, EG-Funktionär, Publizist, Autor, Essayist. Nach dem Ersten Weltkrieg gründet er erfolgreich die Paneuropa-Bewegung. (1926 in Wien erster Pan-Europa-Kongress) mit reger schriftstellerischer Tätigkeit (u.a. Buch und Zeitschrift "Pan-Europa").

1938 emigrierte er über die Tschechoslowakei, Ungarn, Jugoslawien, Schweiz nach Frankreich, 1940 in die USA. An der Universität New York wird er Professor für europäische Geschichte.

1950 wird er der erste Träger des "Internationale Karlspreis für europäische Verständigung" der Stadt Aachen; Großkreuz des Bundesverdienstordens der BRD, Ehrenbürger der Universität Frankfurt, Ritter der französ.Ehrenlegion, Adenauer-Preis der Deutschland-Stiftung (1972). Der 50. Jahrestag der "Paneuropa-Bewegung" wurde (u.a. im Beisein von Bruno Kreisky und Otto v. Habsburg) im Mai 1972 in Wien gefeiert, kurz darauf starb er.


Lit.: Archiv der Universität Wien/Promotionsprotokoll PHIL 1917 Nr. 518, Rektorat GZ 118 ex 1942/43 ONr. 137, GZ 561 ex 1944/45 ONr. 15; POSCH 2009, 71, 214-215; Richard COUDENHOVE-KALERGI, Ein Leben für Europa, 1968; AGSÖ; Siegfried KNITTEL, Als Europa nach Japan kam, in: Der Standard, 6./7.7.2015, 8WIKIPEDIA.


Herbert Posch


Dokumente

Doktorgradaberkennung Richard Coudenhove-Kalergie 1941, © Archiv der Universität WienDoktorgradaberkennung Richard Coude...



zuletzt aktualisiert am 03.02.2020

Haben sie Fragen, Korrekturen oder Anmerkungen zu dieser Person? Nutzen Sie das folgende Formular um uns Informationen zukommen zu lassen:

Feedback übermitteln: