Präambel

An der Universität Wien wurden im Jahr 1938, mit der Machtübernahme des Nationalsozialismus über 2.700 vorwiegend jüdische Angehörige der Universität entlassen und in der Folge vertrieben und/oder ermordet - Lehrende, Studierende und MitarbeiterInnen der Verwaltung, des weiteren wurde über 200 Personen der akademische Grad aberkannt. 70 Jahre nach dem sogenannten "Anschluß" und der Pogromnacht (zynisch: "Reichskristallnacht") erinnert die Universität Wien 2008 an dieses Unrecht und  ...

Hedwig Irene Bindermann (Burger)

  • Geb. am: 06. März 1918
  • Fakultät: Medizinische Fakultät
  • Kategorie: vertriebene Studierende

Hedwig Irene BINDERMANN (verh. BURGER), geb. am 6. März 1918 in Wien (heimatberechtigt in Wien, Staatsbürgerschaft: Österreich), Tochter von Dr. Max Bindermann (Rechtsanwalt, 1880-1960), wohnte in Wien 19, Schegargasse 3, war zuletzt im Sommersemester 1938 an der Medizinischen Fakultät im 4. Studiensemester inskribiert

Sie wurde im Nationalsozialismus nach dem "Anschluss" aus rassistischen Gründen gezwungen, das Studium abzubrechen und die Universität Wien zu verlassen (Abgangszeugnis vom 30. März 1938).
Ihre ältere Schwester Gertrud Bindermann, die an der Philosophischen Fakultät studierte, wurde ebenfalls von der Universität Wien vertrieben.

Sie mussten mit ihrer Familie aus Wien flüchten - ihr Vater, der 1906 an der Universität Wien zum Dr. jur promoviert hatte und seit 1919 als Rechtsanwalt in Wien arbeitete verlor 1938 aus rassistischen Gründen seine Zulassung als Rechtsanwalt und musste seine Kanzlei in Wien 1., Hohenstaufengasse 9 schließen. Am 6. November 1938 konnte die Familie nach England/Großbritannien emigrieren und lebt in London, wo ihre Eltern in 110 Greencroft Gardens in London N.W. 6, eine Pension eröffneten. Hedwig Bindermann arbeitete dort anfangs als Diätassistentin und ihre Schwester als Hausangestellte. Hedwig wurde nicht als "enemy alien" interniert nach Kriegsausbruch und übersiedelte bald nach 1 Graffton Terrace in Hampstead, London, und im Frühjahr 1940 heiratete sie in Bristol George W. Burger und sie lebten und arbeiteten weiter in England.

Irene Hedi Burger, geb. Hedwig Irene Bindermann, starb im Jänner 1979 in Hammersmith (Greater London), England/Großbritannien.


Lit.: Archiv der Universität Wien/Nationale PHIL 1937-1938; POSCH/INGRISCH/DRESSEL 2008, 362; SAUER/REITER-ZATLOUKAL 2010, 92; www.ncestry.de.


Herbert Posch


Dokumente

Nationale von Hedwig Bindermann, Sommersemester 1938 (1. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Hedwig Bindermann, So...
Nationale von Hedwig Bindermann, Sommersemester 1938 (1. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Hedwig Bindermann, So...
Nationale von Hedwig Bindermann, Sommersemester 1938 (1. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Hedwig Bindermann, So...
Nationale von Hedwig Bindermann, Sommersemester 1938 (1. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Hedwig Bindermann, So...
Nationale von Hedwig Bindermann, Wintersemester 1937/38 (1. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Hedwig Bindermann, Wi...
Nationale von Hedwig Bindermann, Wintersemester 1937/38 (1. Formular Rückseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Hedwig Bindermann, Wi...
Nationale von Hedwig Bindermann, Wintersemester 1937/38 (2. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Hedwig Bindermann, Wi...
Nationale von Hedwig Bindermann, Wintersemester 1937/38 (2. Formular Rückseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Hedwig Bindermann, Wi...



zuletzt aktualisiert am 14.05.2021

Haben sie Fragen, Korrekturen oder Anmerkungen zu dieser Person? Nutzen Sie das folgende Formular um uns Informationen zukommen zu lassen:

Feedback übermitteln: