Präambel

An der Universität Wien wurden im Jahr 1938, mit der Machtübernahme des Nationalsozialismus über 2.700 vorwiegend jüdische Angehörige der Universität entlassen und in der Folge vertrieben und/oder ermordet - Lehrende, Studierende und MitarbeiterInnen der Verwaltung, des weiteren wurde über 200 Personen der akademische Grad aberkannt. 70 Jahre nach dem sogenannten "Anschluß" und der Pogromnacht (zynisch: "Reichskristallnacht") erinnert die Universität Wien 2008 an dieses Unrecht und  ...

person

Alfred Eidinger

  • Geb. am: 24. Juni 1909
  • Fakultät: Medizinische Fakultät
  • Kategorie: vertriebene Studierende

Alfred EIDINGER, geb. am 24. Juni 1909 in Radautz [Rădăuţi]/Rumänien (staatenlos), Sohn von Nathan Eidinger (1879-1945, Großindustrieller) und Bertha (geb. Fischler), wohnte in Wien 1, Schubertring 3, war zuletzt im Wintersemester 1937/38 an der Medizinischen Fakultät im 10. Studiensemester inskribiert (Absolutorium ausgestellt am 30. März 1938).
Er wurde nicht mehr zur Promotion zugelassen

Alfred Eidinger konnte mit seinen Eltern und seinen beiden Schwestern in die Schweiz und dann nach Frankreich emigrieren, wo sie aber später im Lager Drancy interniert wurden.

Alfred Eichinger lebte 1940 in Nizza und versuchte erfolglos ein Visum für die USA zu erhalten. Er schloss sich der FTP-MOI (Francs-tireurs et partisans – main d’œuvre immigrée), einer bewaffneten Immigrantenorganisation der Résistance an und agierte unter dem Decknamen Pierre Martin. Anfang 1943 mietete er in Paris eine Lagerhalle an um Waffen der Résistance zwischenzulagern. Er wurde verraten, verhaftet und von der Vichy-Regierung als Partisan und Freischärler zum Tode verurteilt.

Am 26. Mai 1943 wurde er im Luftwaffenstützpunkt in Balard, Paris XV, erschossen.

Lit.: Nathan Eidinger Family Collection at Leo Baeck Institute/Center for Jewish History AR7033Daniel Grason, EIDINGER Alfred [alias MARTIN Pierre); Gaston Laroche (Boris Matline), On les nommait des étrangers. Les immigrés dans la Résistance, ÉFR, 1965; Mémorial GenWeb; Jean-Pierre Guérend, Hg., Franz Stock: Wegbereiter der Versöhnung. Freiburg/Basel/Wien 2017, 127.

Herbert Posch


Dokumente

Nationale von Alfred Eidinger, Wintersemester 1937/38 (1. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Alfred Eidinger, Wint...
Nationale von Alfred Eidinger, Wintersemester 1937/38 (1. Formular Rückseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Alfred Eidinger, Wint...
Nationale von Alfred Eidinger, Wintersemester 1937/38 (2. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Alfred Eidinger, Wint...
Nationale von Alfred Eidinger, Wintersemester 1937/38 (2. Formular Rückseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Alfred Eidinger, Wint...
Nationale von Alfred Eidinger, Wintersemester 1937/38 (3. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Alfred Eidinger, Wint...
Nationale von Alfred Eidinger, Wintersemester 1937/38 (3. Formular Rückseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Alfred Eidinger, Wint...
Nationale von Alfred Eidinger, Wintersemester 1937/38 (4. Formular Vorderseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Alfred Eidinger, Wint...
Nationale von Alfred Eidinger, Wintersemester 1937/38 (4. Formular Rückseite), Foto: H. Posch (c) Universitätsarchiv WienNationale von Alfred Eidinger, Wint...
Grab von Alfred Eidinger am Friedhof  Ivry-sur-Seine im Dept. Val-de-Marne, Frankreich, Nathan Eidinger Collection A7033, (c) LBI/CJH New YorkGrab von Alfred Eidinger am Friedho...



zuletzt aktualisiert am 03.09.2017

Haben sie Fragen, Korrekturen oder Anmerkungen zu dieser Person? Nutzen Sie das folgende Formular um uns Informationen zukommen zu lassen:

Feedback übermitteln: